Börsenordnung
Aquarien-Terrarienverein-Mühlhausen e.V.1998



§1 Geltungsbereich
Die Börsenordnung gilt für alle Börsen und Ausstellungen ,die von den Aquarien- und Terrarien-verein-Mühlhausen e. V.1998 durchgeführt werden.

§2
Gegenstand von Aquarien- und Terrarienbörsen
Die Veranstaltung der Börse geschieht unter dem Gesichtspunkt, daß sie ein Forum für den direkten Kontakt zwischen Aquarien-, Amphibien-, Reptilien und Pflanzenzüchtern und interessierten Aquarianern, Terrarianern, Pflanzenzüchtern oder allgemein Interessierten darstellt. Sie ist als Plattform für den Austausch sowohl von Tieren und Pflanzen ,als auch von Informationen gedacht und soll in ihrer Zielsetzung letztendlich den Massenimport von Wildtieren und -pflanzen eindämmen und zu selbsterhaltenen Populationen in menschlicher Obhut führen. Angeboten werden darf ferner neues und gebrauchtes Zubehör für die Pflege von Aquarien- und Terrarientieren bzw. Pflanzen. Nicht erlaubt ist das Anbieten von aus der Natur entnommenen Lebendfutter. Das Fotografieren und Filmen ist nur mit vorheriger Absprache mit dem Vorstand erlaubt. Alle Rechte verbleiben beim Verein.

§3
Anbieter
Es ist erwünscht, daß alle Anbieter im Besitz der entsprechenden Sachkunde sind. Es ist untersagt auf der Börse erworbene Tiere oder Pflanzen während der Börse an Dritte weiterzuverkaufen.  Die Verkaufsstände, welche vergeben werden, sollen bis mindestens 30min.vor Ende der Börse von dem Aussteller besetzt sein.

§3.1
Bücher/ Zeitschriften
Weiterhin gehören Fachbücher und Fachzeitschriften zu biologischen Themen sowie pflanzlichen, aquaristischen oder terraristischem Fachbedarf im weitesten Sinne zum Börsenprogramm. Neue aktuelle literarische Werke unterliegen einen Preisschema und dürfen nicht unter dem Preis angeboten werden.

§4
Tierschutzrechtliche Bestimmungen
Folgende Bestimmungen sind aus tierschutzrechtlichen Gründen unabdingbar und zu beachten:

Allgemein
Die Tiere und Pflanzen dürfen nur in geschlossenen Räumen angeboten werden.
Tiere und Pflanzen dürfen nur in einem einwandfreien und gesunden Zustand angeboten werden.
Die Ausstellungsbehältnisse sind nur zugelassen, wenn sie von ihrer Größe und Art her den Ansprüchen der angebotenen Tiere gerecht werden.
Der Transport der Tiere darf nur in geeigneten Transportbehältnissen mit entsprechendem Wärme- und Sichtschutz erfolgen. Pflanzen sind ebenfalls sachgerecht zu verpacken, um sie vor Austrocknung und Kälte zu schützen.
Für jedes geschützte Tier mit Herkunftsbescheinigung sind die erforderlichen Papiere mitzuführen und auf Verlangen vorzulegen. Bei Verkauf sind entsprechend der gesetzlichen Verordnung die Papiere auszuhändigen.
Alle Tiere aus dem Giftbereich  dürfen weder ausgestellt noch gehandelt werden, bzw. nur in Absprache mit dem Verein und gesonderte Erlaubnis.
Das Rauchen im Aufenthaltsbereich der Tiere ist strengstens untersagt. Das Rauchen ist nur in extra hierfür gekennzeichneten Bereichen erlaubt.

Börsenbecken müssen auf Tischhöhe (mindestens 70 - 80 cm über dem Boden), größere Behältnisse können, bei Einhaltung der tierschutzrechtlichen Bestimmungen, auch bodengleich aufgestellt werden.
Im übrigen sind alle zum Schutz der Tiere und Pflanzen ergangene oder noch ergehende Rechtsvorschriften zu beachten.
Die ausgestellten Tiere sind ständig durch den Anbieter zu beaufsichtigen. Im Bedarfsfall hat er eine andere, sachkundige Person mit der Überwachung zu beauftragen.

§4.1.Aquarien
Ein Überbesetzen der Börsenbecken ist nicht zulässig (Besatzdichte in Abhängigkeit der Tierart). Ein Handel mit Zierfischen in Beuteln  ist nicht erlaubt!
Aquarienpflanzen müssen im ganzen stehend / liegend mit Wasser überdeckt sein.
Die Börsenbecken sind auf einer Temperatur zu halten, die den Ansprüchen der angebotenen Tiere genügt. Die Temperatur ist mit einem Thermometer zu kontrollieren.
Den Börsenbecken ist bei kiemenatmenden Fischen auf geeignete Weise Sauerstoff zuzuführen.
Die Börsenbecken sind während der Börse durch den Anbieter oder einen Beauftragten ununterbrochen zu beaufsichtigen. Es ist vor allem darauf zu achten, dass niemand an die Scheiben der Börsenbecken klopft oder durch andere vermeidbare Manipulationen die Tiere beunruhigt.
Behälter mit einem Wasservolumen von weniger als 1 Liter dürfen nicht verwendet werden.

Die Becken müssen eindeutig mit Inhalt folgd.gekennzeichnet werden:

Auszeichnung des Beckens /Fische
Tierart (wissenschftl. Name/deutscher Name)
Herkunftsgebiet
Haltung Beckengröße
Temperatur
Einzeltier/Schwarm/Gruppe
Preis

Zusätzlich ist ab dem 01.08.2014 nach dem geänderten Tierschutzgesetz Pflicht, den Käufer eines Tieres mit einem Tierinformationszettel zu involvieren. Dieser Tierinformationszettel besagt die Herkunft und Haltungsbedingungen zu dieser Tierart. Diese Information sollte für jeden Kunden bereit liegen !

§4.2.Terrarien
Sowohl für An- und Abtransport als auch für die zeitweise Unterbringung von nicht exponierten Exemplaren sind thermostabile Behälter, z.B. in Form von Kühlboxen, Styroporboxen oder ähnliches zu verwenden. Ggf. sind die genannten Behältnisse durch Wärmeakkus oder -Flaschen zu temperieren.
Ausreichende Belüftung, Wärmezufuhr und Beleuchtung der Behältnisse ist durch den Anbieter sicherzustellen!
Zugluft ist zu vermeiden. Temperaturstau durch Beleuchtung ist ebenfalls zu vermeiden.
Geeignetes Bodensubstrat entsprechend der Tierart, für die Aufnahme von Ausscheidungen soll im Behältnis der Tiere vorhanden sein.
Die Größe des Behälters sollte den Tieren ein problemloses Wenden ermöglichen. Faustregel für Echsen: mindestens das 1,5-fache der Kopf-Rumpflänge.
Das Stapeln der Behältnisse ist nicht gestattet, da dieser umkippen könnte!
Die Betrachtung sollte nur von einer Seite oder durch den Deckel möglich sein.
Das Beklopfen und Schütteln der Tierbehälter ist untersagt (Tierschutzgesetz).
Die Behälter sind gegen unbeabsichtigtes Öffnen zu sichern (z. B. Klebeband).
Geschlechtsbestimmungen sollten , wenn möglich, im Vorfeld bestimmt und ausgezeichnet sein, keine Geschlechtsbestimmungen vor Ort !
Das Herausnehmen von Tieren aus dem Behälter darf ausschließlich im Beisein und mit Zustimmung des Anbieters erfolgen, vorherige Händedesinfektion wird empfohlen !

Die Behältnisse (auch Transportbehältnisse!) mit Tieren sind mit einem gut sichtbaren und lesbaren und eindeutig den Tieren zuordenbaren Schild mit folgenden Angaben zu versehen:

Name des Anbieters, Adresse, Telefonnummer
Artenname (wissenschaftlich / deutsch), ggf. Herkunftsgebiet
Schutzstatus
NZ / WF / FZ
Geschlecht
Größe des Terrariums für adulte Tiere,
Temperatur
Einzelhaltung oder Gruppentier
Futter
Preis

Der Anbieter hat den Kauf- oder Tauschinteressenten über die Haltungs- und Pflegebedingungen der erworbenen Tiere und Pflanzen zu beraten.
Zusätzlich ist ab dem 01.08.2014 nach dem geänderten Tierschutzgesetz Pflicht, den Käufer eines Tieres mit einem Tierinformationszettel zu involvieren. Dieser Tierinformationszettel besagt die Herkunft und Haltungsbedingungen zu dieser Tierart. Diese Information sollte für jeden Kunden bereit liegen !

§5
Abgabe

Die Abgabe von Tieren an Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 16. Lebensjahr ist ohne Einwilligung der Erziehungsberechtigten nicht zulässig.

§6
Überwachung der Börsenordnung

Für die Überwachung des ordnungsgemäßen Ablaufs und der Einhaltung der Börsenordnung ist ein Börsenwart bestimmt. Der Börsenwart ist gegenüber den Anbietern und Besuchern weisungs-berechtigt. Er kann bei Zuwiderhandlungen gegen die Börsenordnung Anbietern und Besucher von der Börse ausschließen lassen. Bei schwerwiegendem Verstoß und /oder im Wiederholungsfalle kann der Vereinsvorstand einen Anbieter oder Besucher zeitlich begrenzt oder endgültig von der Teilnahme an zukünftigen Börsen des Vereins ausschließen.

§7
Haftung

Der Verein vermittelt beim Ausrichten einer Börse lediglich die Gelegenheit, die auf einer Börse zugelassenen Tiere und Pflanzen oder Zubehör einem interessierten Publikum anzubieten. Rechtswirksame Geschäfte kommen nur zwischen dem Anbieter als Verkäufer und dem Käufer, bzw. zwischen der Beteiligten einer Tauschaktion, zustande. Dem Verein selbst erwächst aus diesen Geschäften keinerlei Haftung oder Gewährleistung.Bei Schäden an Inventar und Gebäude haftet Grundsätzlich der Verursacher. Für Schäden die durch entwichene Tiere verursacht werden, haftet der Besitzer. Der Veranstalter haftet nicht bei Verstößen gegen geltendes Recht wie z.B. Tierschutzgesetz, Artenschutzverordnung usw.Der veranstaltende Verein übernimmt keinerlei Haftung für zur Verfügung gestellte Einrichtung und Gegenstände. Jeder Anbieter hat sich vor der Inanspruchnahme von Einrichtungen und Sachen, die der Verein für die Börse zur Verfügung stellt, von deren ordnungsgemäßen Zustand und Funktion selbst zu überzeugen.

Diese Regeln sind für alle Teilnehmer an der Börse verbindlich. Sie gelten durch die Teilnahme als anerkannt.

§8
Überwachung und Anordnung von Maßnahmen durch die zuständige Behörde

Die nach dem Tierschutzgesetz zuständige Behörde hat jederzeit Zutritt zu den Börsenräumen. Sie kann bei Rechtsverstößen oder Verstößen gegen Auflagen des Erlaubnisbescheides die erforderlichen Maßnahmen anordnen. Der Börsenwart und das Aufsichtspersonal sind dabei der zuständigen Behörde im erforderlichen Umfange behilflich.

§9
Ergänzungen zur Börsenordnung

Die Börsenordnung kann durch eine als Anlage angefügte Durchführungsbestimmung ergänzt werden, die dann Bestandteil dieser Börsenordnung ist. Die Ergänzungen dürfen jedoch nicht den in der Börsenordnung niedergelegten Grundsätzen widersprechen.

§10
Zahlungsverkehr

Für die Kosten der Ausrichtung der Börse erhält der Verein pro angefangener Meter Tischlänge
3.- €uro incl. Strom ; zahlbar per Überweisung bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn , 7 Tage vorher muss der  Eingang auf dem angegebenen Konto des Anbieters sichtbar sein.
Nicht bezahlte Standplätze werden dann anderweitig vergeben.
Eine Quittung über die Einzahlung erhält der Aussteller bei Anreise.


Mühlhausen, 01.09.2014

1.Vereinsvorsitzende      2.Vereinsvorsitzende
Rainer Vogel                    Uwe Riemann